Fledermausbeutel #intothedark

 3,00

Größe One Size

Kein Versand! Datei zum Download

  • Modell Accessoires
  • Grösse One Size
  • Schwierigkeit Leicht

Beschreibung

Achtung Gruselalarm! …aber keine Sorge diese kleine Fledermaus beisst garantiert nicht!

Ganz im Gegenteil, denn dein neuer Freund geht mit dir an Halloween auf Streifzug und trägt dir sogar die süße Beute nach Hause. Wer kann diesem niedlichen Kerlchen mit dem samtigen Fell schon widerstehen?! Wir jedenfalls nicht.

Was du bekommst

Yippie…wir lieben Halloween und für die Kleinsten gibt’s hier das Schnittmuster Fledermausbeutel #intothedark, damit sie fleissig Süßes sammeln können. Für dich gibt’s die PDF-Datei im Din A4 Format zum Runterladen und Ausdrucken. Was übrigens wunderbar mit dem kostenlosen Adobe Reader klappt.

Im Download ist der Schnitt auch in Originalgröße vorhanden, falls du ihn im Copyshop lieber als kompletten Schnittmusterbogen plotten lassen möchtest. So oder so bekommst du folgende Schnittteile von mir:

  • Seitenteil
  • Boden
  • Flügel

Alle weiteren Informationen, Empfehlungen, die Nähanleitung und Tipps findest du direkt hier auf dieser Seite…einfach nach unten scrollen und loslegen.

Was du brauchst

Stoffempfehlung für den Fledermausbeutel #intothedark

Für den Fledermauskörper eignet sich Samt am Besten, da er gleich ein bisschen felliger wirkt. Du kannst aber auch Canvas, Leder, Seide und sogar Sweatstoff verwenden. Die Flügel habe ich aus Moosgummi zugeschnitten. Damit sind sie zwar etwas empfindlicher, geben ihnen aber ein bisschen Stand. Dieser Moosgummi hier glitzert sogar ein bisschen. Wenn du lieber auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du dickeren Filz verwenden. Der übersteht auf jeden Fall die von Süßigkeiten verklebten und sammelwütigen Kinderhändchen…und es gibt ja auch Glitzerspray.

Materialliste

Ausgehend von 130 cm Stoffbreite, benötigst du:

  • ca. 25 cm Samt für die Seitenteile und den Boden
  • 14 x 14 cm Moosgummi oder dicken Filz für die Flügel
  • 100 cm Samtkordel
  • Nähgarn und/oder Overlockgarn in passender Farbe

Maschinen & Zubehör

Zum Nähen reicht die normale Haushaltsmaschine völlig. Da wir kein Futter einarbeiten, werden die einzelnen Schnittteile vorher noch mit der Overlock versäubert, damit der Samt nicht so fusselt. Gefüttert wird schließlich später mit Süßigkeiten.

Soweit, so gut. Zusätzlich brauchst du noch folgendes Zubehör:

Sticharten

Zum Zusammennähen & Absteppen:

Haushaltsmaschine Geradstich || Stichlänge 2,8

Schnittmuster vorbereiten

Nahtzugabe

Die Nahtzugabe von 1 cm ist bereits um jedes Schnittteil zugegeben. Nicht wundern, bei den Flügelchen ist die Nahtzugabe nur am Ansatz angezeichnet, denn der Rest ist die bereits fertige Größe. Du kannst deinen Schnitt also ganz entspannt an der dickeren Außenlinie ausschneiden und musst nichts weiter beachten.

 

Zugeschnitten werden die Teile dann so:

2x Seitenteil im Fadenlauf

1x Boden im Fadenlauf

2x Flügel (gespiegelt, falls du auch auf einer Seite Glitzer hast)

Drucken

Anleitung

Schritt 1 - Stoff platzsparend falten

Da es sich bei unserer Fledermaus um eher kleine Schnittteile handelt, brauchst du deinen Stoff nicht über die gesamte Weite doppelt einzuschlagen. Es reicht, wenn eine Seite nur so weit nach innen gelegt wird, bis das Seitenteil darauf Platz findet. Die rechten Stoffseiten sollten dabei aufeinander und die Webkante parallel zum Stoffbruch liegen. Der Boden wird einlagig zugeschnitten und die Flügel gespiegelt.

Schritt 2 - Zuschnitt der Teile

Du kannst deine Schnittteile ganz einfach mit einem Rollschneider zuschneiden. Dafür legst du eine Schneidematte unter deinen Stoff und beschwerst die Schnittteile mit Gewichten. Mit deiner freien Hand kannst du den Schnitt immer auf Höhe des Rollmessers sanft auf den Stoff drücken. So lassen sich sowohl gerade, als auch gerundete Stoffkanten perfekt zuschneiden.

Für die Flügel nutzt du am Besten eine Allzweckschere und schneidest sie nacheinander zu.

Schritt 3 - Schnittmarkierungen

Nicht vergessen alle Markierungen in die Kante zu knipsen, dann hast du es beim Nähen später etwas leichter. Achte allerdings darauf, dass du die Knipse nur ca. 2-3 mm tief einschneidest, damit später keine Löcher entstehen.

Schritt 4 - Schnittteile versäubern

Wenn du alles zugeschnitten hast, empfehlen ich dir alle Schnittteile einmal rundherum mit der Overlock zu versäubern. So können die Kanten nicht ausfransen und die samtigen und auch alle anderen Fusseln halten sich in Grenzen.

Schritt 5 - Flügel fixieren

Als Erstes werden nun die Flügel an den beiden Seiten fixiert. Dafür legst du dir eins der eckigen Seitenteile mit der samtigen Seite nach oben vor dich auf den Tisch. Darauf legst du jeweils einen Flügel rechts und einen links zwischen die Knipse der Flügelmarkierung.

Nur um sicher zu gehen: Die Flügel zeigen dabei nach innen, mit den gezackten Kanten nach unten zum Boden und die Nahtzugaben schließen nach außen bündig mit dem Seitenteil ab.

Wenn alles passt, kannst du sie so knappkantig auf den Samt steppen, damit sie für die weiteren Schritte nicht verrutschen.

Schritt 6 - Fledermausbeutel zusammennähen

Nun wird das eckige Seitenteil an den Seiten zusammengenäht. Die samtigen Flächen liegen aufeinander und die Flügel zwischen den Lagen.

Eine der beiden Seiten kannst du nun von oben nach unten zusammennähen, während du die mit den Knipsen an der Tunnelöffnung offen lässt, denn da kommt später unsere Kordel durch. Du nähst also nur von oben bis zum Stepplinien-Knips und dann wieder vom unteren Tunnelknips bis zum Boden. Alles gut vernähen.

Schritt 7 - Boden einnähen

Da du gerade unten angekommen bist, kannst du auch gleich den runden Boden einnähen.

Erst steckst du die Knipse von Boden und Seitenteil aufeinander – wobei zwei davon die Seitennähte sind – und dann wird genäht. Am Leichtesten geht es, wenn du das eckige Seitenteil auf dem Nähtisch hast und das Bodenteil oben liegt. So lässt sich der runde Boden auf Nadelhöhe nämlich wunderbar immer wieder an die gerade Kante drehen. Die Nähnadel bleibt dabei immer im Stoff stecken, dann kann nichts verrutschen. Anfang und Ende gut vernähen, denn der Boden soll ja einige Leckereien tragen.

 

Schritt 8 - Tunnelzug nähen

Fast geschafft, fehlt nur noch der Tunnel für die Kordel.

Schöner ist es natürlich, wenn du die obere Kante erst um 1 cm Nahtzugabe nach innen schlägst und dann nochmal um 4 cm einklappst. Dann sieht man die unschöne Overlocknaht nicht. Genäht wird von außen bei 3,7 cm Abstand zur oberen Bruchkante einmal rundherum. Geht aber natürlich auch ohne doppelten Einschlag. Dann schlägst du insgesamt um 5 cm nach innen ein, steppst aber auch bei 3,7 cm Abstand zur Kante.

Für den Fall, dass du den Samt bügeln möchtest, weil er sich ständig verschiebt, kannst du ein sogenanntes Fakir-Tuch verwenden. Die kleinen Nadeln der Unterlage verhindert, dass sich die Haare des Samts beim Bügeln umknicken können. Der Samt wird also mit der haarigen Seite auf die Nadeloberfläche gelegt.

Wenn du kein Fakirtuch zur Hand hast, kannst du dir mit einem Samtrest behelfen. Gleiches Prinzip, nur darfst du hier nicht sehr doll aufdrücken. Lieber das Bügeleisen leicht darüber halten und die Kante mit heißem Dampf fixieren.

Schritt 9 - Kordel einziehen

Zum Schluss wird noch die Kordel durch den Tunnel gezogen. Dafür umwickelst du ein Kordelende fest mit etwas Tape und steckst die große Sicherheitsnadel durch.

Die lässt sich jetzt ganz einfach durch die Tunnelöffnung schieben. So lange, bis du einmal rundherum wieder am Anfang angekommen bist. Länge am Wunschkind checken und die beiden Kordel-Enden dann miteinander verknoten.

Ab jetzt kann gegruselt werden.

Tipps und Tricks

So sieht der Fledermausbeutel #intothedark

Mit ein bisschen dickerem Garn und einer Sticknadel kannst du der kleinen Fledermaus nämlich ganz easy ein süßes Gesicht aufsticken. Das können aufgeweckte Augen sein, eventuell schläft die Fledermaus aber auch noch und die müden Äuglein bekommen ein paar Wimpern?! Oder vielleicht hat sie fiese, spitze Eckzähne mit einem kleinen Blutstropfen, um die allgemeine Spannung zu erhöhen…erlaubt ist, was den kleinen Süßigkeitensammlern gefällt.

Ohne gruselige Fledermausflügel und ohne schwarzes Fell….also ganz in Weiß und schicker Seide, geht der schlichte Beutel auch wunderbar als Brautjungferntäschchen durch…hui, schweres Wort. Aber umso leichter lassen sich darin Schlüssel, Geld, Telefon und ein kleines Geschenk verstauen. Die Kordel – vielleicht in Gold und mit einer hübschen Quaste – sorgt jedenfalls dafür, dass du den Beutel entspannt am Handgelenk tragen kannst.

…vielleicht wird’s ja auch ein Wendebeutel für die Tag- und Nachtschicht?!