Top #yougogirl

 6,00

Größe 32-44

Größen- und Passformtabelle

Kein Versand! Datei zum Download

  • Modell Oberteile
  • Grösse 32-44
  • Schwierigkeit Leicht

Beschreibung

Joah, was soll man hier groß erzählen?! Es ist schlicht und einfach ein verdammt cooles Hemdchen für die heißen Tage im Jahr.

Was du bekommst

Mit dem Kauf des Schnittmuster Top #yougogirl erhältst du eine PDF-Datei im Din A4 Format, die du mit dem kostenlosen Adobe Reader herunterladen und direkt ausdrucken kannst.

Im Download ist der Schnitt auch in Originalgröße vorhanden, falls du ihn im Copyshop lieber als kompletten Schnittmusterbogen plotten lassen möchtest. So oder so bekommst du folgende Schnittteile in den Größen 32-44:

  • Vorderteil
  • Rückteil
  • Ausschnittstreifen
  • Armlochbündchen

Alle weiteren Informationen, Empfehlungen, Tipps und Tricks findest du direkt hier auf dieser Seite…einfach nach unten scrollen und loslegen.

Was du brauchst

Stoffempfehlung

Für das Top #yougogirl eignen sich alle Arten von leichter Jerseyware. Ich habe halbtransparens Leinen in Kombination mit einem Rippenbündchen verwendet, um den Materialien mehr Kontrast zu geben.

Wenn du es lieber fließend möchtest, kannst du zu Modal, Seidenjersey, Tencel, Viskose- oder leichten Wolljerseys greifen. Mehr Stand hast du mit Baumwolljersey oder Refibra. Ein sportliches Hemdchen wird es aus hochelastischen und schnell trocknenden Funktionsstoffen, wie beispielsweise Mesh oder Spandex. Achte auf einen kleinen Elasthananteil im Bündchen, damit nichts ausleiert und sie später schön eng am Hals- und den Armlöchern anliegen.

Materialliste

Ausgehend von 150 cm Stoffbreite, benötigst du:

  • ca. 75 cm Jersey für Vorderteil, Rückteil
  • ca. 10 cm Bündchen für Ausschnittstreifen und Armlochbündchen
  • Nähgarn und/oder Overlockgarn in passender Farbe

Maschinen & Zubehör

Zum Nähen von elastischen Stoffen sind Overlock und Coverlock ideal. Du kannst dein Top #yougogirl aber auch mit der Haushaltsmaschine nähen. Damit es da keine Wellen und Dellen gibt, empfehle ich dir den Obertransportfuß, der alle elastischen Stoffe problemlos meistert. Zusätzlich benötigst du noch folgendes Zubehör und der Rest wird zum Kinderspiel:

Sticharten

Zum Zusammennähen:
  • Overlockmaschine
  • Haushaltsmaschine Jerseystich || Stichlänge 2,8
Zum Flachsteppen:
  • Coverlockmaschine
  • Haushaltsmaschine Geradstich mit Zwillingsnadel || Stichlänge 2,8

Schnittmuster vorbereiten

Nahtzugabe

Die Schnittteile beinhalten KEINE Nahtzugabe.

Bitte ergänze alle Schnittteile – außer am Stoffbruch – rundherum um eine Nahtzugabe von 0,8 cm für die Overlock oder 1 cm für die Haushaltsmaschine.

 

Zugeschnitten werden die Teile so:

1x Vorderteil im Stoffbruch & Fadenlauf

1x Rückteil im Stoffbruch & Fadenlauf

1x Ausschnittstreifen im Stoffbruch & Fadenlauf

2x Armlochbündchen im Fadenlauf

Drucken

Anleitung

Schritt 1 - Stoff platzsparend falten

Da du in der vorderen und hinteren Mitte des Hemdchens sicher keine Naht möchtest, benötigst du zwei Stoffbrüche. Den Stoff klappst du also nicht auf die Hälfte, sondern schlägst beide Webkanten nur so weit zur Mitte hin ein, bis dein jeweiliges Schnittteil komplett aufgelegt werden kann. Achte darauf, dass die Webkante parallel zum Bruch liegt, damit du im Fadenlauf bist.

Falls dein Stoff schmaler als 150 cm liegt, ist es eventuell nötig die Webkante über die eigentliche Stoffmitte zu falten, um das Schnittteil komplett auflegen zu können. In diesem Fall solltest du insgesamt auch etwas mehr Stoff besorgen, damit du die Schnittteile in der Höhe gegeneinander verschieben kannst.

Schritt 2 - Top #yougogirl zuschneiden

Du kannst deine Schnittteile ganz einfach mit einem Rollschneider zuschneiden. Dafür legst du eine große Schneidematte unter deinen Stoff und beschwerst die Schnittteile mit Gewichten. Mit deiner freien Hand kannst du den Schnitt immer auf Höhe des Rollmessers sanft auf den Stoff drücken. So lassen sich elastische und feine Stoffe perfekt zuschneiden, ohne dass etwas verzieht. Der gerade Ausschnittstreifen lässt sich auch ganz einfach in Breite und Länge ausmessen und mit dem Patchworklineal zuschneiden.

Schritt 3 - Schnittmarkierungen einknipsen

Die Markierungen an Ausschnittstreifen und Armlochbündchen knipst du für deine Größe jeweils an der oberen und unteren Kante vorsichtig mit einer kleinen, scharfen Schere ca. 2 – 3 mm tief ein. Gleiches machst du am Ausschnitt-Knips des Vorderteils und jeweils den vorderen und hinteren Armloch-Knipsen. So weißt du genau, an welche Stelle die Streifen gehören und wie die Weite verteilt werden muss. Vorsicht, nicht zu tief knipsen, damit es später kein Loch gibt.

Schritt 4 - Seitennaht schließen

Wenn alles soweit vorbereitet ist, schließt du zuerst die Seitennähte. Dafür legst du Vorder- und Rückteil rechts auf rechts aufeinander und steckst die beiden Seiten jeweils vom Armloch zum Saum hin mit ein paar Quernadeln zusammen. Damit dir die lange Strecke beim Nähen nicht ausdehnt, ist der Obertransportfuß ein super Hilfsmittel.

Die Nahtzugabe wird danach in Richtung Rückteil gebügelt und wenn du magst, auch gleich mit der Coverlock oder Zwillingsnadel von rechts flachgesteppt.

Schritt 5 - Schulternaht schließen

Gleiches machst du nun mit den Schulternähten. Auch hier werden erst Vorder- und Rückteil rechts auf rechts gelegt und vom Halsloch zum Armloch hin zusammengenäht. Die Nahtzugaben bügelst du ebenfalls ins Rückteil. Auch hier kannst du sie flachsteppen…das sieht etwas sportlicher aus und die Nahtzugabe kann sich nicht aufstellen oder unschön durchdrücken.

Schritt 6 - Ausschnittstreifen vorbereiten

Für das Halsloch schließt du zuerst den Ausschnittstreifen zu einem Ring, indem du die kurzen Seiten rechts auf rechts zusammen nähst. Die Nahtzugabe bügelst du in eine Richtung und danach klappst du den gesamten Ring der Länge nach auf die Hälfte, sodass die linken Seiten innen liegen. In diesem Fall nicht bügeln, da eine weiche Bruchkante später schöner liegt.

Schritt 7 - Ausschnittstreifen ans Halsloch nähen

Die offenen Kanten des Ausschnittstreifen steckst du nun mit Quernadeln an die Kante des Halslochs. Die Naht positionierst du genau in der hinteren Mitte, die vordere Mitte ist eh klar und die Knipse geben dir die restlichen Positionen am vorderen Ausschnitt und den Schulternähten vor. Nicht wundern, der Streifen ist kürzer als die eigentliche Ausschnittweite, damit das Halsloch später schön eng am Körper anliegt. Deshalb erst alle Markierungen stecken und dann die Weite gleichmäßig dazwischen verteilen. Zum Nähen drehst du das Hemdchen auf links und dehnst den Streifen immer so weit, bis die Schnittkanten flach aufeinander liegen. Wenn du einmal rundherum bist, wird die Nahtzugabe nach unten gebügelt.

Schritt 8 - Armlochbündchen vorbereiten

Genau wie für das Halsloch wird das Armlochbündchen zuerst zu einem Ring geschlossen. Allerdings wird die Nahtzugabe hier in Richtung Vorderteil gebügelt…

Schritt 9 - Armlochbündchen ans Armloch nähen

…bevor es ins Armloch genäht wird. Auch hier geben dir dir Knipse wieder die Position von Schulternaht, Vorder- und Rückteil vor. Die Naht verschwindet unter dem Arm, indem du sie auf der Seitennaht positionierst. Wenn du alles richtig gemacht hast, sollte jetzt auch ein flacher Übergang entstehen, da die Nahtzugabe des Bündchens nach vorne und die des Hemdchens nach hinten liegt. Die Naht beginnst du übrigens auch unter dem Arm, denn hier sieht man die Nahtanfänge nicht, falls sie mal nicht so schön geworden sind.

Die Nahtzugaben danach wieder in Richtung Top bügeln.

Schritt 10 - Nähte flachsteppen

Wenn alle Bündchen angenäht sind, kannst du wieder mit der Coverlock oder deiner Haushaltsmaschine und der Zwillingsnadel alle Nahtzugaben flachsteppen. Genäht wird von der Außenseite und knapp neben der Naht. So hast du eine gute Orientierungslinie und die Steppung wird schön gleichmäßig. Einfacher ist es übrigens, wenn du auch hier das Top #yougogirl auf links drehst.

Schritt 11 - Saum nähen

Da du gerade fleißig am Steppen bist, kannst du beim Saum gleich weitermachen. Dafür bügelst du zuerst die Kante rundherum schön gleichmäßig um 2 cm nach innen und steckst ein paar Quernadeln zum Fixieren in den Saum. Zum Nähen drehst du das Top wieder auf links.

Um sicherzugehen, dass du deine Kante auch wirklich triffst, kannst du dir ein farbiges Tape parallel zur linken Nähnadel (Abstand 1,8 cm) auf die Stichplatte kleben und den Bruch dort entlang laufen lassen. Voilà – fertig ist dein neues Sommerteil! Yay… und ganz besonders luftig wird es in Kombination mit der #reallyshort Shorts.

Richtig Maß nehmen – Brustweite

Für diesen Style ist deine Brustweite das wichtigste Maß. Lege ein Maßband auf Höhe deiner Brust einmal um deinen Körper und messe deinen Umfang. Am Besten in Unterwäsche oder so wenig Stoff wie möglich am Körper. Es ist leichter das Maß seitlich abzulesen und nicht vorne zwischen der Brust, da man hier schnell verrutscht.

Größe Brustumfang Taillenumfang Hüftumfang
32 79 63 88
34 82 66 91
36 85 69 94
38 88 72 97
40 92 76 101
42 96 80 105
44 100 84 109