Schnittmuster High Waist Brief #buttyholly

 6,90

Größe 30-44

Größen- und Passformtabelle

Kein Versand! Datei zum Download

  • Modell Wäsche
  • Grösse 30-44
  • Schwierigkeit Leicht

Beschreibung

Schnittmuster High Waist Brief #buttyholly

Man muss ihn einfach lieben… ein bisschen Retro und doch immer top aktuell: Der High Waist Brief #buttyholly

Ein Höschen, das jeder Figur schmeichelt und die Silhouette schlanker erscheinen lässt. Ob als Unterwäsche mit halbtransparentem Mesh-Einsatz, Taillenslip aus Spitze oder als Bikini Hose genäht… dieser High Waist Look mit flachem Beinausschnitt ist ein echter Favorit an deinen Hüften.

Was du bekommst

Yes, Honey Schnittmuster PDF zum Downloaden und selbst ausdrucken

Bei Kaufabschluss erhältst du das Schnittmuster High Waist Brief #buttyholly als PDF-Datei im Din A4 Format, die du herunterladen und direkt zu Hause auf deinem Drucker ausdrucken kannst.

Im Download ist das Schnittmuster für den Taillenslip auch in Originalgröße vorhanden, falls du ihn im Copyshop lieber als kompletten Schnittmusterbogen plotten lassen möchtest. So oder so bekommst du folgende Schnittteile in den Größen 30-44 von mir:

  • Vorderteil
  • seitliches Vorderteil
  • Rückteil
  • seitliches Rückteil
  • Innenzwickel

Im PDF findest du weitere Informationen zum Schnittbogen, den Auflageplan, mögliche Varianten, die Hard Facts zum Ausdrucken und ein Modellblatt, auf dem du deine eigenen Ideen festhalten kannst. Alle weiteren Informationen, Empfehlungen und die Nähanleitung findest du direkt hier auf dieser Seite. Einfach nach unten scrollen und loslegen.

Was du brauchst

Stoffempfehlung für den High Waist Brief #buttyholly

Für dieses Modell eignen sich weiche Baumwoll-, Viskose-, Modal-, Woll- oder Seidenjerseys. Du kannst auch Mesh, Wäschetüll oder elastische Spitze verwenden und die Materialien wild miteinander kombinieren. Nur auf einen Elasthananteil in der Zusammensetzung solltest du achten, damit Nichts ausleiert. Aus hygienischen Gründen empfehle ich dir bei der Wahl des Innenzwickels auf Baumwolle oder Viskose zu setzen.

Wenn dir eher nach Bikini Höschen ist, kannst du den Taillenslip auch aus Badelycra nähen. Den Innenzwickel fertigst du dann einfach aus Badefutter oder Mesh. Das Falzgummi kannst du aus Badestoff-Schrägstreifen selbst machen oder einen Meer- und Chlorwasser resistenten Gummi verarbeiten.

Materialliste

Ausgehend von 150 cm Stoffbreite, benötigst du:

Maschinen & Zubehör

Zum Nähen von elastischen Stoffen sind Overlock ideal. Du kannst deinen High Waist Brief #buttyholly  aber auch mit der Haushaltsmaschine nähen. Zusätzlich brauchst du noch folgendes Zubehör:

Sticharten

Zum Zusammennähen:

Overlockmaschine

Haushaltsmaschine Jerseystich (Sägezahnstich) || Stichlänge 2,8

Zum Flachsteppen des Ziergummis:

Haushaltsmaschine Zick-Zack-Stich || Stichlänge 2,8 & Stichbreite 4

Schnittmuster vorbereiten

Nahtzugabe

Die Schnittteile für den High Waist Brief #buttyholly beinhalten KEINE Nahtzugabe.

Du nähst mit der Overlock?! Dann gib rund um alle Schnittteile eine parallele Nahtzugabe von 0,8 cm dazu. Wenn du mit der Haushaltsmaschine nähst, zeichne lieber 1 cm Nahtzugabe an. Dann hast du mehr Material unter dem Nähfüßchen und der Transporteur hat es bei den feinen Stoffen einfacher.

👉 Falls du die obere Kante und die Beinausschnitte lieber mit einem elastischen Falzband einfassen möchtest, brauchst du dort keine Nahtzugabe anzeichnen. Das Band wird nämlich einfach um die Schnittkante gelegt und festgenäht. Eine genaue Anleitung findest du beim Slip #dontgetmewrong und beim Hipster #hiphiphooray.

 

Zugeschnitten werden die Teile so:

1x Vorderteil im Stoffbruch & Fadenlauf

2x seitliches Vorderteil im Fadenlauf

1x Rückteil im Stoffbruch & Fadenlauf

2x seitliches Rückteil im Fadenlauf

1x Innenzwickel im Fadenlauf

Drucken

Anleitung

Schritt 1 - Stoff platzsparend falten

Da es sich beim High Waist Brief #buttyholly um kleine Schnittteile handelt, brauchst du den Stoff nicht über die gesamte Weite doppelt einzuschlagen. Es reicht, wenn eine Seite nur so weit nach innen gelegt wird, bis alle Teile darauf Platz finden. Die rechten Stoffseiten sollten dabei aufeinander und die Webkante parallel zum Stoffbruch liegen.

Natürlich kannst du auch einfach Reststücke verwenden, die du von anderen Projekten übrig hast. Falls dir daran die Webkante fehlt, kannst du dich nach dem Fadenlauf richten. Einfach das Material zwischen den Fingern etwas dehnen und auf die kleinen Maschenreihen achten. Die gedachte Webkante verläuft parallel zur Maschenreihe und entspricht damit dem Fadenlauf. Bei Tüll-Stoffen bist du frei vom Fadenlauf und kannst du dich vom perfekten Design, dem schönsten Musterverlauf oder dem geringsten Verschnitt leiten lassen.

Wichtig ist nur, dass dein Stoff querelastisch ist… eigentlich ja auch logisch, denn nur dann passt später auch der Po rein.

Schritt 2 - High Waist Brief zuschneiden

Im PDF zu #buttyholly findest du mehrere Optionen, wie du deine Schnittteile zusammenlegen und unterschiedliche Designs erzeugen kannst. Sobald du dich entschieden hast, kannst du deine Schnittteile ganz einfach mit einem Rollschneider zuschneiden. Dafür legst du deinen Stoff auf eine Schneidematte und beschwerst die Schnittteile mit kleinen Gewichten. Beim Schneiden sollte deine freien Hand immer auf Höhe des Rollmessers sanft auf den Schnitt/Stoff drücken. So lassen sich elastische Stoffe auch in doppelter Lage perfekt zuschneiden, ohne dass etwas verzieht.

Schritt 3 - Schnittmarkierungen

Die Schnittmarkierungen knipst du mit einer spitzen Schere 3-4 mm in die Kante

Die Markierungen an den Kanten kannst du dir mit einer kleinen, scharfen Schere ca. 3 – 4 mm tief einknipsen. Vorsicht, nicht zu tief, damit du später kein Loch hast.

Falls dein Stoff zu fein oder löchrig zum Knipsen ist, verwende lieber einen Faden in auffälliger Farbe. Den kannst du vierfach gelegt in eine Handnähnadel fädeln und danach als Heftstich mit zwei/drei großen Stichen an den Markierungen einnähen. Bitte nicht verknoten, damit du die Fäden später ganz leicht wieder herausziehen kannst.

Schritt 4 - Zwickel einnähen

Markiere dir unten jeweils die Mitte vom Vorder-, Rückteil und Zwickel

Wenn du alles zugeschnitten hast, wird auch schon der Zwickel eingenäht. Dafür markierst du dir jeweils die Mitte von Vorder-, Rückteil und Zwickel (runde Seite) mit einer Stecknadel.

Das Vorderteil legst du mit der rechten Seite nach oben vor dich auf den Tisch. Darauf kommt das Rückteil mit der rechten Seite nach unten und darauf noch der Zwickel ebenfalls mit der rechten Seite nach unten. So fixierst du das dreier Sandwich erstmal in der Mitte mit einer der Nadeln.

Die unterschiedlich gerundeten Schnittkanten lassen sich am Besten zusammennähen, indem du noch die Ecken der drei Lagen exakt aufeinanderlegst und eine weitere Nadel steckst. Die Strecke dazwischen sollte jetzt schon fast aufeinanderliegen, ansonsten kannst du die mittlere Lage vor dem Nähen noch ein bisschen herauszupfen.

Schritt 5 - Zwickel versäubern

Wenn der Zwickel eingenäht ist, kannst du noch die kurze, gerade Seite versäubern und das gesamte Teil dann über die vorherige Naht ins Vorderteil klappen. Damit er dort glatt liegen bleibt, wird die Nahtzugabe leicht gedämpft.

Die versäuberte Kante kannst du nun entweder so lassen, heißt, der Zwickel liegt flach in deinem Slip und wird nur an den Beinausschnitten miteingefasst oder du schlägst die Kante nochmal nach innen ein und steppst sie mit einem Geradstich flach. Je nachdem wie es dir besser gefällt.

Schritt 6 - Seitenteile zusammennähen

Je nachdem für welches Design du dich entschieden hast, nähst du nun die restlichen Teile rechts auf rechts zusammen. Die Markierungen zeigen dir welche Teile aneinander gehören.

👉 Genäht wird immer von oben nach unten oder umgekehrt! Falls es deinen Stoff nämlich ein bisschen verschiebt, hast du den Unterschied nur in eine Richtung. Die Kante kannst du mit einem Rollschneider nochmal begradigen. Damit das gar nicht erst passiert, empfehle ich dir den Obertransportfuß. Meiner Meinung nach das beste Nähfüßchen überhaupt und für feine und elastische Stoffe ein echter Helfer!

Wohin du nun deine Nahtzugabe bügelst, kommt ein bisschen auf die Verarbeitung & Optik an. Grundsätzlich würde ich die vorderen und hinteren Nahtzugaben immer in Richtung Mitte und die Nahtzugabe der Seite ins Rückteil bügeln. Wenn du ein elastisches Paspelband, Mesh oder einen Spitzenbesatz verarbeitet hast, würde ich mich eher danach richten, wie es optisch schöner aussieht.

Die Nahtzugabe kannst du nochmal mit einem Zick-Zack-Stich flachsteppen, dann kann sie nicht umklappen und unschön durch den feinen Stoff drücken.

Schritt 7 - Zierlitze annähen

Als Nächstes kannst du die Kanten mit einer schönen Zierlitze abschlie­ßen.

Anders als beim Body #andsoul beginne du die Naht hier an einer unauffälligen Stelle. Das heißt z. B. an der oberen Kante eher im Rückteil knapp neben der Seitennaht oder am Beinausschnitt etwas oberhalb des Zwickels. Los geht’s:

Drehe deinen High Waist Slip auf links und schiebe die Schnittkante schon mal unter das Nähfüßchen. Die Gummilitze schneidest du schräg an und legst sie rechts auf rechts mit der Schräge an die Stoffkante. Füßchen runter und wenn der Nahtanfang mit ein paar Stichen fixierst ist, kannst du das Gummiband minimal gedehnt (wirklich nur ein bisschen) rundherum bündig an die Kante nähen. Wenn du das mit der Overlock machst, teste vorher unbedingt an einem Reststück, ob die Stichbreite für die Gummibreite passt!

Am Ende sollten die Bänder leicht überlappen und nach ca. 2 cm ziehst du das Bandende einfach zur rechten Seite über die Kante weg. Dadurch ergibt sich eine schräge Überlappung, die dank der Zähnchen unserer Litze fast unsichtbar ist. Die überstehenden Gummi-Enden kannst du mit einer Schere abschneiden.

Schritt 8 - Zierlitze flachsteppen

Wenn du nun die Naht­zugabe nach innen klappst, legt sich die Zierlitze automatisch schön sichtbar an die Außenkante und damit sie da auch bleibt, steppst du sie von rechts mit elastischem Zick-Zack-Stich flach.

👉 Diesmal solltest du die Kante beim Nähen aber stark dehnen, damit sie später genug nachgeben kann. Eine kleine Testnaht vorab gibt dir Sicherheit. Der Zick-Zack-Stich und das Gummiband ziehen dir das Material wieder zusammen und trotzdem du hast genug Spielraum, um später ohne Probleme in deinen neuen Taillenslip zu steigen… und das kannst du nun auch gerne machen und dich in deinem neuen High Waist Brief #buttyholly pudelwohl fühlen ❤️

Yes, Honey Maßtabelle

Um richtig Maß nehmen zu können, ist es wichtig deine Grundmaße in Unterwäsche oder mit so wenig Stoff wie möglich am Körper abzulesen. Das Maßband hältst du dabei immer parallel zum Boden und wenn du Jemanden bittest dir beim Messen zu helfen, geht's noch leichter. Wichtig ist vor allem entspannt bleiben.
Um deine Oberweite zu ermitteln, legst du das Maßband auf Höhe der Brust einmal um den Körper und misst deinen Brustumfang an der breitesten Stelle. Am Besten liest du das Maß seitlich ab und nicht vorne zwischen der Brust, da man dort schnell mal verrutscht.
Deine Hüftweite wird an der breitesten Stelle um die Hüfte gemessen, was aber nicht immer der Po sein muss. Denn wenn dein seitlicher Oberschenkel etwas breiter als der Po selbst ist, solltest du dich lieber da ausmessen. Deine Taille liegt genau dazwischen und wird an der schmalsten Stelle abgelesen. Und hier kannst du deine Größe aussuchen:

Größe Brustumfang Taillenweite Hüftumfang
30 76 64 86
32 80 68 90
34 84 72 94
36 88 76 98
38 92 80 102
40 96 84 106
42 100 88 110
44 104 92 114
46 110 98 119
48 116 104 124
50 122 110 129
52 128 116 134
54 134 122 139
56 140 128 144
58 146 134 149
60 152 140 154
62 158 146 159